Blogbeiträge
welt_fertig

Global Monitoring: Die Woche

Transportunfälle, Unwetter, Erdbeben, Wirbelstürme, Streiks, Proteste, gewalttätige Auseinandersetzungen, Terrorismus, bewaffnete Konflikte und vieles mehr, das A3M Travel Security Team deckt 365 Tage im Jahr alle Ereignisse ab, die auf Reise und Sicherheit wirken. Nach einer sorgfältigen Situationsanalyse stellt A3M die gewonnenen Erkenntnisse im Global Monitoring zur Verfügung, um unsere Kunden im Krisenfall optimal zu informieren. Einen Einblick in die Arbeit unserer Analysten bietet der Global Monitoring Wochenrückblick, der herausragende Global Monitoring Ereignisse der vergangenen Woche vorstellt.

Jordanien: Gasexplosion im Hafen der Stadt Akaba

Eine Hafenanlage im Nahen Osten, große Mengen potenziell hochgefährlicher Chemikalien und eine Explosion. Was zunächst nach einer möglichst knappen Beschreibung der Explosion im Hafen von Beirut im August 2020 klingt, wurde am Montag in der jordanischen Hafenstadt Akaba erneut zur Realität. Ein Container, in dem sich ungefähr 30 Tonnen Chlorgas befanden, stürzte auf ein Schiff, nachdem das Seil eines Krans riss, und platze auf. Über dem Hafen breitete sich eine gelbliche Gaswolke aus. Zahlreiche Personen in der Nähe des Unfalls, die das Gas einatmeten, starben und mehr als 250 Personen mussten in umliegenden Krankenhäusern behandelt werden. Die Gesundheitsversorgung kam nah an ihre Grenzen, jedoch reagierten die Behörden schnell und riegelten umliegende Gebiete ab. Ein leichter Wind von Norden verhinderte zudem, dass sich das Gas in die nahegelegene Stadt Eilat ausbreitete. 

Indien: Ausschreitungen und Ausgangssperre in Udaipur

Nachdem am Dienstag (28.06.) ein Schneider in der westindischen Stadt von zwei Personen geköpft worden war, ist es in Udaipur (Rajasthan) zu Demonstrationen gekommen. Das Mordopfer soll die umstrittenen Aussagen eines BJP-Sprechers über den Propheten Mohammed unterstützt haben. In der Folge des Verbrechens kam es zu Ausschreitungen gegen eine Moschee in Hathipole und Proteste in mehreren Vierteln. Örtliche Behörden schränkten daraufhin den Zugang zum Internet ein und verhängten eine Ausgangssperre über sieben Stadtteile. 

Ukraine: Update zum Krieg in Osteuropa

Russische Truppen haben sich am Donnerstag (30.06.) überraschend von der besetzten Schlangeninsel im Schwarzen Meer zurückgezogen. Einer Stellungnahme russischer Behörden zufolge handelt es sich um ein “Zeichen des guten Willens”, anderen Berichten zufolge war jedoch erst kürzlich ein erneuter Angriff ukrainischer Einheiten auf das russische Militär-Equipment auf der Insel erfolgt. Einen Tag später, am Freitag (01.07.), meldete die Ukraine einen russischen Angriff mit Phosphor-Bomben auf die gerade erst zurückgewonnene Insel. 

Am Freitagmorgen (01.07.) erwachte die Welt zu den Nachrichten über einen verheerenden Raketenangriff auf ein Wohngebäude nahe Bilhorod-Dnistrowskyj (südlich von Odessa), bei dem mindestens 21 Menschen getötet worden waren. 
Nach konfligierenden Angaben russischer Separatisten wurde die Stadt Lyssytschansk am 02.07. vollkommen umzingelt. Die ukrainische Armee dementiert dies.

Ecuador: Ende der anhaltenden Proteste

Das Ende des Monats Juni brachte auch ein Ende der Trucker-Proteste in Ecuador: Am Donnerstag (30.06.) unterschrieben Regierung und indigene Gruppierungen ein Abkommen, das die 18-tägigen Blockaden beendete und gleichzeitig die Spritpreise deckeln sollte. Insgesamt hatten die Auseinandersetzungen mindestens sechs Tote gefordert. Die Proteste hatten sich aufgrund steigender Inflation, Arbeitslosigkeit und damit einhergehend, Armut, entwickelt.

Europa und Nordamerika: Flugverspätungen und -Ausfälle

Streiks, technische Mängel, Bauarbeiten, erhöhte Nachfrage in der Sommerzeit und Personalmangel: Die Gründe sind vielfältig, das Ergebnis jedoch eindeutig. In zahlreichen Ländern Europas sowie in den USA und Kanada kommt es zu Verspätungen und Ausfällen im Flugverkehr. Alleine von und in die USA fielen dieses Wochenende pro Tage mehrere hundert Flüge aus, da die Nachfrage aufgrund des verlängerten Wochenendes zum Unabhängigkeitstag (04.07.) die Anzahl der Buchungen explodieren ließ. In Europa streikt das Bodenpersonal in Frankreich, das Flugpersonal von EasyJet in Spanien und von SAS in Norwegen, Schweden und Dänemark. Personalmangel der Lufthansa und ihrer Tochtergesellschaft Eurowings führen zu mehreren hundert Linienstreichungen im Juli an den Flughäfen Frankfurt und München. Wie auch immer die Gründe geartet sind, Flugreisende werden viel Zeit und Geduld in diesem Sommer benötigen.

Destination Manager News

Die Woche begann mit einer positiven Meldung, dass für die Einreise nach Portugal seit dem 01.07. keine Nachweise mehr benötigt werden. Somit kehrt fast ganz Europa in seinen Einreiseregeln zu seinem vor-pandemischen Zustand zurück. Nur für Frankreich bestehen noch Einreisebeschränkungen.
Auch Australien kündigte an, die Regeln zu erleichtern. Ab dem 06.07. ist kein vollständiger Impfschutz mehr für erforderlich um Down Under zu reisen.

Author

Marian Nothing