BlogbeitrÀge

Global Monitoring: Die Woche

Es hatte sich schon letzte Woche durch eine Serie von Erdbeben angekĂŒndigt: Am Sonntag kam es zu einem Ausbruch an der Cumbre Vieja auf der Kanareninsel La Palma aus. Unser Experte Thorsten Muth berichtete bereits ausfĂŒhrlich ĂŒber den Vulkanausbruch.

Melbourne: eine Stadt kommt nicht zur Ruhe

Die zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt Australiens war in zweierlei Hinsicht diese Woche in unserem Fokus: Seit Montag kommt es zu Demonstrationen gegen eine Impfpflicht fĂŒr Bauarbeiter. Diese fanden ihren VorlĂ€ufigen Höhepunkt am Dienstag, als es zu ZusammenstĂ¶ĂŸen mit SicherheitskrĂ€ften kam. Die Stadt befindet sich angesichts steigender Coronavirus-Infektionen in einem harten Lockdown. Allerdings trieb am Mittwoch ein Erdbeben der StĂ€rke 5,9 die Menschen in Panik auf die Straße. Es gab keine Berichte von Verletzten, jedoch kam es zu BeschĂ€digungen an GebĂ€uden. Starke Erdbeben sind in Australien aufgrund der tektonischen Gegebenheiten vergleichsweise selten.

Eine neue Woche, ein neuer Putsch (Sudan)

In Afrika scheint derzeit ein Putsch den nĂ€chsten zu jagen. In dieser Woche kam es im Sudan zu einem erfolglosen Putschversuch. AnhĂ€nger des gestĂŒrzten langjĂ€hrigen PrĂ€sidenten Omar al-Bashir versuchten am Dienstag GebĂ€ude der Staatsmedien in der Hauptstadt  Khartum zu besetzen. Der Putschversuch brach aber schon nach wenigen Stunden in sich zusammen. Der Putsch vom Dienstag ist nur der letzte in einer langen Reihe von Umsturzversuchen im Sudan, so kam auch der ehemalige PrĂ€sident al-Bashir in einem von islamistischen KrĂ€ften unterstĂŒtzten Putsch an die Macht. Das Land wird seit 2019 von einer Zivil-MilitĂ€rischen Regierung gefĂŒhrt, und nun wird befĂŒrchtet das sich durch den Putsch der Übergang zu einer Zivilregierung weiter verzögern dĂŒrfte.

Geisteskrank on Tour

In Deutschland kam es gleich zu zwei sicherheitsrelevanten VorfĂ€llen mit geistig verwirrten Personen. Am Mittwochabend griff ein Mann mehrere FahrgĂ€ste in einem Reisebus auf der A9 bei Hiltpoltstein (Bayern) an und verletzte dabei zwei Personen leicht. Der Mann soll auch behauptet haben, eine Waffe in seinem Besitz zu haben und damit gedroht haben, die anderen FahrgĂ€ste zu töten. In der Folge kam es zu einem Großeinsatz der Polizei inklusive des Einsatzes eines Sondereinsatzkommandos, mehrere Zeitungen berichteten sogar ĂŒber eine Geiselnahme. Allerdings bestĂ€tigten sich nach dem erfolgten Polizeizugriff weder die angebliche Waffe noch soll eine Geisellage vorgelegen haben. Der TĂ€ter wurde inzwischen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. 

Etwas weiter westlich sind in der Nacht zum Donnerstag vier Gefangene aus einer geschlossenen Station des Klinikums am Weissenhof in Weinsberg, im Kreis Heilbronn (Baden-WĂŒrttemberg), geflĂŒchtet. Behördenangaben zufolge gelten die vier MĂ€nner als gefĂ€hrlich und sind möglicherweise bewaffnet. Zudem wird davor gewarnt, Personen als Anhalter mitzunehmen.

Kommende Woche

In der kommenden Woche werden Proteste gegen eine Steuerreform in Kolumbien erwartet und in Katalonien findet der Jahrestag des UnabhÀngigkeitsreferendums statt.

Author

Dominik Manal