Blogbeiträge

A3M unterstützt die Social Media-Kampagne #PerspektiveJetzt

Als das Robert Koch-Institut (RKI) vor ein paar Tagen die Balearen und einige weitere Regionen von der Liste der Risikogebiete gestrichen hat, konnte die Reisebranche wieder neue Hoffnung schöpfen. Nach dem Ende der mehrmonatigen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes am Sonntag sind die Flugbuchungen nach Mallorca sprunghaft angestiegen, doch zwei Wochen vor Beginn der Osterferien wird von Seiten der Bundesregierung weiterhin zum Verzicht auf „jede nicht unbedingt notwendige Reise“ aufgerufen. Das Fehlen einer Reisewarnung sei keine Einladung zum Reisen, hieß es zuletzt aus der Hauptstadt.

Ob sich die Deutschen auf Osterurlaub einstellen dürfen oder nicht, darüber wird seit Wochen diskutiert. Innerhalb der Reisebranche – mit mehreren Millionen Angestellten einer der größten Arbeitgeber in Deutschland – herrscht nach über einem Jahr der Krise weiterhin Ungewissheit.

Verbände fordern Perspektiven: #PerspektiveJetzt

Ein breites Bündnis aus Verbänden hat deshalb eine Socia Media-Kampagne gestartet und fordert vor allem mehr Planungssicherheit für die Tourismusbranche: Der Deutsche Tourismusverband (DTV), der Deutsche Reiseverband (DRV), der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), der Hotelverband Deutschland (IHA), der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), die Allianz selbstständiger Reiseunternehmen (asr), der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) und der RDA Internationaler Bustouristik Verband wünschen sich einen durchdachten Öffnungsfahrplan, damit die Branche endlich aufatmen kann. Neben den Angestellten von über 222.000 Unternehmen im Gastgewerbe hoffen auch mehr als 2.300 Reiseveranstalter, fast 4.000 Busunternehmen und etwa 11.000 Reisebüros auf positive Signale aus Berlin. An Konzepten mangelt es den Akteuren nicht, doch die Politik müsste zunächst die Rahmenbedingungen für bitter nötige Perspektiven schaffen.

„Tourismus: sicher und verantwortungsvoll“

Die an der Aktion beteiligten Verbände sind sich allerdings einig: Die Öffnung kann nur sicher und verantwortungsvoll geschehen, was sich auch im Slogan der Kampagne niederschlägt. Unternehmen wie A3M kommt daher eine wichtige Schlüsselrolle zu, denn Sicherheit ist mehr als nur ein Gefühl: Die Branche ist auf Dienstleister angewiesen, die den Veranstaltern, Reisebüros und Endkunden die bestmögliche Hilfestellung geben. „Die ausgefeilten Hygienekonzepte in den Zielgebieten ermöglichen eine verantwortungsvolle Wiederaufnahme von Urlaubsreisen“, sagt Mirko Jacubowski, Director Operations des Tübinger Unternehmens. „Wir als A3M leisten unseren Beitrag, indem wir verlässlich die Informationen bereitstellen, damit Buchungsentscheidungen in Kenntnis der geltenden Bestimmungen für Einreise, Tests und Lage vor Ort bewusst getroffen werden können.“

Bereits kurz nach Beginn der Corona-Pandemie hat A3M seinen Destination Manager (https://www.global-monitoring.com/touristik/destination-manager) auf den Markt gebracht, der Reisebüros, Veranstaltern und Business-Kunden eine Orientierung in der Krise bietet. Demnächst geht mit dem „Reisemanager“ auch ein vergleichbares Produkt für den Endkunden online.

Author

Thorsten Muth